Kirchenorgel

Dass in den heimischen Kirchen eine neue Orgel eingeweiht wird, ist eher selten der Fall. In Erinnerung sind die neuen Kirchenorgeln in den Kirchen in Oberschledorn, Winterberg oder Marsberg. Niedersfeld zählt sich nun auch zu den stolzen Gemeinden, die eine neue Orgel einweihen dürfen.

Die Orgelprojektgruppe schreibt in den Pfarrnachrichten:

„Am Ostermontag (2014) wird im Rahmen eines feierlichen Festhochamts unsere neue Orgel eingeweiht. Sie wurde in einer zweijährigen Bauzeit durch den aus Niedersfeld stammenden Orgelbaumeister Stefan Freisen erstellt.

Das Instrument umfasst 4 Register und kann zukünftig, sollte es sich als sinnvoll und notwendig erweisen, um zwei zusätzliche Register erweitert werden. Die Gesamtbaukosten betragen rund 39.000 Euro. Durch verschiedene Aktionen, Kollekten, Sammlungen und die große Spendenbereitschaft vieler Niedersfelder Bürger, konnte die Finanzierung gesichert werden. Dafür sei allen von Herzen gedankt!

Der um 10.00 Uhr beginnende Einweihungsgottesdienst wird zelebriert von dem Franziskanerpater Ralf Preker aus Werl. Alle, unsere diesjährigen Kommunionkinder und Firmlinge, besonders auch die Verteter der örtlichen Vereine und kirchlichen Gremien sind herzlich eingeladen.

Nach der hl. Messe findet im Pfarrheim ein kleiner Umtrunk statt.“

In der schönen und farbenfrohen Niedersfelder Pfarrkirche steht seit einigen Wochen eine neue Kirchenorgel. Anfangs noch pfeifenlos, wuchs das mehr als drei Meter hohe Mobiliar in der Kirche zu einer schmucken Orgel heran. Stefan Freisen, Niedersfelder Junge, konstruierte und baute die neue Kirchenorgel. Den Orgelbaumeister hat es an die deutsch-französische Grenze verschlagen, dort schuf er auch das neue Kirchenmusikinstrument, welches am Ostermontag feierlich eingeweiht wurde.

Eigens hierzu reiste Pater Ralf Preker aus dem Wallfahrtsort Werl an, um die Weihe der Orgel vorzunehmen. Der Franziskaner beglückwünschte in seiner Ansprache die Niedersfelder Gemeinde, die sich dieses Musikinstrument etwas haben kosten lassen. „Diese Orgel wird Sie nun begleiten. In traurigen Zeiten, zu Hochfesten, zu Gottesdiensten und zu musikalischen Anlässen. Sie wird Ihr Gotteslob zum Himmel tragen. Freuen Sie sich über dieses ganz besondere Ereignis“, so Pater Ralf in seiner Predigt. Er forderte die Gemeinde aber auch auf, sich möglichst oft durch die Orgelklänge im Gebet begleiten zu lassen.

Viele Gemeindemitglieder nahmen an der Zeremonie teil und so kamen sie in den Genuss gleich zweier Orgeln. Während Organist Andreas Geilen an der bisherigen Hauptorgel den Gemeindegesang begleitete, spielte Dagmar Padberg an der neuen Orgel und geleitete damit den Gemischten Chor St. Agatha durch ihre festlichen Liedbeiträge.

Für das Orgelgremium, welches sich vor drei Jahren bildete, sprach Kirchenvorstandsmitglied Michael Frese im Anschluss an die heilige Messe den Dank an alle Spender und Unterstützer des Orgelprojekts aus. „Die Entscheidung, diese Orgel bauen zu lassen, haben wir vor zwei Jahren getroffen. Wir haben viel Unterstützung erfahren, haben uns aber auch vielen kritischen Fragen und mancher Skepsis stellen müssen. All das hat unsere Entscheidung mehr und mehr gefestigt. Wir setzen mit der neuen Orgel in der heutigen kritischen Zeit ein Zeichen für eine zukunftsfähige aktive Kirchengemeinde“, so Frese.

Das Engagement des Kirchenvorstandsmitglied Heinz Kretzer hob Frese besonders hervor. Kretzer hatte keine Gelegenheit ausgelassen, den Besuchern von Dorf- und Vereinsfesten „die Spenden-Pfeife unter die Nase zu halten“. Auch Dank dieser Bemühungen kamen insgesamt 44.000 Euro zusammen. Damit hat die Gemeinde eine kleine Rücklage für eine Erweiterung der Orgel, die derzeit 4 Register umfasst und 39.000 Euro kostete. „Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir trotz dieser Investition andere Aufgaben, vor allem finanzielle Pflichten, nicht haben liegen lassen müssen“, stellte Michael Frese fest.Platz für zwei weitere Register wurde durch den Orgelbaumeister Stefan Freisen schon eingeplant. Der war natürlich in Begleitung seiner Niedersfelder Familie bei diesem besonderen Ereignis dabei und erntete viel Lob und Applaus für sein Meisterwerk. Die Orgel steht nun im vorderen Kirchenraum und kann bei Bedarf sogar an eine andere Stelle gefahren werden. Wegen des schlechten Allgemeinzustandes der alten Hauptorgel hatte sich die Kirchengemeinde seinerzeit dazu entschlossen, eine neue Orgel zu beschaffen.

 

Dorfgemeinschaft Niedersfeld e.V.   •   Josefsweg 1   •   59955 Winterberg  

Sitemap   •   Datenschutz   •   Impressum