Foto: Winfried Borgmann
Foto: Winfried Borgmann

Neueröffnung am 7. Juni

Nach dem Umbau des Ladenlokals geht es am Donnerstag, 7. juni wieder los

 

Veränderungen sind unvermeidlich: KAufmanns verändert Sortiment

Der intensive Kampf um Kunden, verbunden mit den günstigsten Preisen und den besten Waren kennzeichnet besonders den Lebensmittel-Einzelhandel. Große wie kleine Geschäfte müssen mit dem spitzen Bleistift rechnen, damit Standorte rentabel sind. Ist das nicht mehr der Fall, droht das Aus. Mit dem kleinen „Ihre Kette“-Markt in Niedersfeld trifft es nun das letzte Geschäft in Niedersfeld, welches den Schwerpunkt im Lebensmittel-Einzelhandel hat.

„Wir haben das Lebensmittelgeschäft in den vergangenen Monaten und Jahren nur noch deshalb aufrecht erhalten können, weil wir unsere eigene Bäckerei im Laden integriert haben“, so Geschäftsinhaber Michael Hankeln. Die hohen Anforderungen, die mit dem Angebot frischer Ware, insbesondere (tief)gekühlter Ware zu tragen sind, die damit verbundenen Betriebskosten, aber auch die weiteren hohen Herausforderungen des Einzelhandels kann der Kaufmann nun nicht mehr weiter auf sich nehmen. „Es ist für ein Geschäft unserer Größe und Konstellation kaum möglich, wirtschaftlich langfristig handlungsfähig zu bleiben. Die Zahlen der Vergangenheit sprechen da leider eine sehr deutliche Sprache“, erläutert Hankeln und ergänzt: „Am schlimmsten trifft es kleine Unternehmen, wie wir es sind, wenn immer wieder neue Bürokratiewellen auf uns zustürmen.“

Ortsvorsteher Heinz Schmidt zeigte sich tief betroffen, als er von der Nachricht erfuhr. „Ich kann mich in die Geschäftslage sehr gut reinversetzen, weil ich eine ähnliche Situation vor vielen Jahren bereits persönlich bewältigen musste. Es ist eine große Katastrophe für unser Dorf, dass mit 'Kaufmanns' nun das letzte Lebensmittelgeschäft weitgehend aufgeben muss“, so Schmidt.

Ab Juni nur noch Grundsortiment

Niedersfeld hatte bis in die 1990er-Jahre zeitweise drei kleine Lebensmittelhändler, die parallel existieren konnten. Winfried Borgmann traf diese endgültige Entscheidung des Geschäftsinhabers ebenfalls wie ein Blitz: „Als direkte Nachbarn sind wir mit Kaufmanns groß geworden. Den Luxus des ,Ladens’ nebenan schätzen und fördern wir bis heute. Wir sind sehr traurig, dass es nicht in dieser Form weitergehen kann.“ In seiner Eigenschaft als Wirtschaftsförderer kennt auch er die besonderen Herausforderungen des örtlichen Einzelhandels. „Das Dorfkonzept und aktuell die darauf aufbauenden Zukunftskonzepte (Stichwort IKEK), die die Stadt Winterberg gemeinsam mit den Bürgern und der Politik auf den Weg gebracht hat, sind darauf ausgerichtet, das Angebot vor Ort zu sichern und zu stärken. Niedersfeld steht als sogenannter ‘Ankerort’ wegen seiner vergleichsweisen guten Nahversorgungssituation mit Metzger, Bäckereien, Obst- und Gemüsehändler und weiteren Einzelhändlern daher im Fokus des aktuellen Stadtentwicklungskonzeptes.“

Nicht nur den Kunden werde das Angebot vor Ort fehlen, denn die Hälfte der aktuell 16 Arbeitsverträge wird wegfallen. Ganz möchte sich Michael Hankeln aber nicht von Lebensmitteln trennen. „Wir werden ab Juni ein Grundsortiment an Lebensmitteln weiterhin vorhalten. Den Bereich unserer Back- und Konditoreiwaren aus der Backstube werden wir weiterhin und künftig noch umfangreicher in unserem Geschäft anbieten. Wir hoffen und wünschen, dass die Kunden diese unvermeidliche Veränderung mittragen“, so Hankeln.

"Sehr verehrte Kundschaft!


2018 wird für unser Geschäft ein einschneidendes Jahr sein, denn nach vielen Jahrzehnten „Kaufmanns in Niedersfeld“ kommen wir an notwendigen und gravierenden Veränderungen in unserem Lebensmittelgeschäft nicht vorbei.

Die gute Nachricht:
Unsere abwechslungsreichen Brote, Brötchen & Backwaren, die wir für Sie täglich frisch backen, werden wir weiterhin und ganz nach Ihrem Geschmack anbieten.

Aber: der Preiskampf in der Lebensmittelbranche ist enorm. Auch wenn wir einer Einkaufsgenossenschaft angehören, können wir längst nicht so agieren, wie man es manchmal vom Kaufmann des Vertrauens erwarten möchte.

Unsere Verkaufsfläche haben wir in der Vergangenheit immer wieder verändert. Sie ist aber seit jeher auf ein kleines Geschäft ausgelegt. Aus heutiger Sicht zu klein, um in der Lebensmittelbranche mithalten zu können.

Die Arbeit im Lebensmittelgeschäft bringt viel Aufwand für das Personal mit sich. Neben den Lohnkosten sind vor allem die hohen Betriebskosten, insbesondere für die Kühl- und Gefriertheken, ein erdrückender Kostenfaktor. Schon länger sind wir im Lebensmittelgeschäft betriebswirtschaftlich grenzwertig unterwegs, jetzt aber sind wir an einem Punkt angelangt, wo wir es nicht mehr leisten können, das Lebensmittelgeschäft so aufrecht zu erhalten, wie Sie es bisher kennen.

Schweren Herzens werden wir daher unser Geschäft umstrukturieren und uns vom Lebensmitteleinzelhandel weitestgehend trennen müssen. Eigentlich hatten wir gedacht, noch ein paar Jahre so wie jetzt weiter wirtschaften zu können, aber die Rahmenbedingungen geben es leider nicht mehr her.

In Kürze werden wir für Sie aber weiterhin ein Grundsortiment an Lebensmitteln vorhalten und uns besonders auf das gute, alte und bewährte BÄCKERHANDWERK konzentrieren.

Bleiben Sie uns treu und helfen Sie uns, durch Ihren
Einkauf dieses Angebot an dieser Stelle aufrecht
zu erhalten."

Ihre Familien Hankeln (KAUFMANNS)
Niedersfeld im Mai 2018, Michael Hankeln

 

Dorfgemeinschaft Niedersfeld e.V.   •   Josefsweg 1   •   59955 Winterberg  

Sitemap   •   Datenschutz   •   Impressum