Foto: Hochheidehütte - https://www.sauerland.camera/webcam/hochheidehuette/
Foto: Hochheidehütte - https://www.sauerland.camera/webcam/hochheidehuette/

Pressemitteilungen aus dem Dorfleben

Karneval in der Kirche

Foto: Winfried Borgmann
Foto: Winfried Borgmann

Niedersfeld im Februar 2020:

Kirche mal anders.

Der Sonntagsgottesdienst zwischen Weiberfastnacht und Roesenmontag stand in Niedesfeld ganz im Zeichen des Karnevals. Kinder und Erwachsene hatten sich zum Teil verkleidet und so freute sich Pfarrer Lipinski über die vielen Kostüme, die er vom Altar aus sehen konnte.

Die kfd-Helferinnen hatten den Gottesdienst vorbereitet und auch der Organist hatte kindgerechte Stücke einstudiert.

So stand die Heilige Messe ganz im Zeichen des Karnevals. Selbst die Predigt wurde in Reimform vorgetragen. Klar, dass es am Ende viele Beifall für die Texte, Musikstücke und Kostüme gab.

 

Patronatsfest St. Agatha 2020

H. Dietrich, J. Düsterhaus, V. Schmidt, N.Lipinski
H. Dietrich, J. Düsterhaus, V. Schmidt, N.Lipinski

Team komplett:

Besonderheit des diesjähirgen Empfangs zum Patronatsfest St. Agatha war die Begrüßung der neuen Mitarbeiterinnen in der Kirchengemeinde.

Niedersfeld im Februar 2020:

Anlässlich des Patronatsfestes der Katholischen Kirchengemeinde St. Agatha Niedersfeld begrüßte Pfarrer Norbert Lipinski nach dem Festhochamt zahlreiche Frauen und Männer im Pfarrheim zum gemütlichen Beisammensein. Stellvertretend für die Dorfgemeinschaftsvereine hieß er Ortsvorsteher Heinz Schmidt herzlich willkommen.

Auch in diesem Jahr gab es ein besonderes Ereignis, denn mit Jennifer Düsterhaus und Verena Schmidt wurden zwei Damen in neuen Funktionen innerhalb der Gemeinde begrüßt.

Jennifer Düsterhaus hat zum Ende des letzten Jahres bereits die Leitung der St. Agatha Kindertagesstätte übernommen. Der Kindergarten steht in der Trägerschaft der Katholischen Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gGmbH.

Verena Schmidt ist den Niedersfeldern bereits ein bekanntes Gesicht. Ebenfalls zum Ende des letzten Jahres hat sie den Küsterdienst übernommen.

Pfarrgemeinderatsvorsitzende Heike Dietrich und Pfarrer Norbert Lipinski begrüßten die beiden neuen Teammitglieder offiziell im Namen der Kirchengemeinde und hießen sie herzlich willkommen. Gleichzeitig übermittelten sie die besten Glück- und Segenswünsche an die bisherige Küsterin, die sich derzeit in Elternzeit befindet. Mehr zum Kirchenleben gibt es auch online unter www.niedersfeld.info/kirche

 

Auf dem Foto zu sehen sind v.l.n.r.: Laura Sas, Yvonne und Rene de Vries, Joep Sas, Winfried Borgmann, Vera Altenbeck, Pepijn Sas.

Übrigens:

In der Brasserie am Kleehagen kann man auch lecker Essen. Einfach mal einen Tisch reservieren unter info@hotelsuedhang.de oder per Telefon 02985 9796 700. (Küche ab 17 Uhr)

Yvonne und René de Vries genießen seit 30 Jahren ihren Urlaub im Sauerland / Auszeichnung für Treue

Niedersfeld im Februar 2020. Seit 30 Jahren kommen Yvonne und Rene de Vries immer wieder ins schöne Sauerland, um ihren Urlaub an ihrem Lieblingsort zu genießen. Yvonne und Rene de Vries lieben es, zu reisen. Viele Urlaubsorte in Deutschland und Österreich haben sie u.a. auch mit dem Wohnwagen bereits besucht, aber in Winterberg haben sie sich glatt verliebt. „Hier ist es so abwechslungsreich und wir genießen mehrmals im Jahr die schöne Natur in den unterschiedlichen Jahreszeiten“, sagt Rene de Vries. Bei ihrem aktuellen Urlaub im Hotel Südhang in Niedersfeld freuten sie sich besonders über den Wintereinbruch. „Das ist sehr schön, denn wir wollen auch mal eine Runde Skifahren. Aber eigentlich finden wir jedes Wetter hier sehr reizvoll und nutzen es gerne für alle möglichen Aktivitäten“, schwärmt Yvonne de Vries.

Viele Jahre hat das Ehepaar eine schöne Zeit im Hotel „De Brabander“ in Winterberg gebracht, nun haben sie bei Familie Sas in Niedersfeld ein kleines und beschaulicheres Domizil gefunden. Die Niederländer haben das Hotel vor zwei Jahren grundlegend saniert und sind im Dorf heimisch geworden. Und der nächste Aufenthalt ist schon geplant, so die Eheleute: „Wir sind jetzt für eine Woche hier und haben für Ende des Monats bereits erneut ein Zimmer gebucht.“ Darüber freuen sich besonders Vera Altenbeck, Vorsitzende des Verkehrsvereins Niedersfeld, und der stellvertretende Tourismusdirektor Winfried Borgmann. Beide überbrachten Glückwünsche und bedankten sich für die jahrzehntelange Treue.

 

Niedersfelder Schützen blicken auf erfolgreiches Jahr 2019 zurück und Spenden großzügige Beträge

Niedersfeld im Januar 2020: Mit Ausblick auf das Jahr 2020 werden die Aufgaben der Schützen nicht kleiner. Denn auch im ersten Jahr des neuen Jahrzehnts haben die Niedersfelder wieder viel vor. Beispielsweise wird das eigene Schützenfest zum ersten Mal an Fronleichnam ausgerichtet...

 

Für die nächsten Jahre stehen gewaltige Projekte und Investitionen im Wert von mehr als 2,8 Millionen Euro auf dem Plan. Hier einige Beispiele aus dem Haushaltsplan der Stadt Winterberg 2020:

  • Bau einer Toilettenanlage am Hillebachsee: 55.000 Euro
  • Umbau des Feuerwehrgerätehauses: 550.000 Euro, in 2021 weitere 600.000 Euro
  • "Neue Mitte" Niedersfeld, 213.000 Euro, in 2021 weitere 238.000 Euro
  • Sanierungsarbeiten am Kriegerdenkmal, 5.000 Euro, Bildstock auf dem Friedhof und Wegebau
  • Barrieregerechter Ausbau der Bushhaltestellen Steinkamp: 350.000 Euro
  • Hochwasserschutz Ruhr, 20.000 Euro
  • Die Stadtwerke haben außerdem eine Wasseraufbereitungsanlage im HB Kleehagen für 800.000 Euro vorgesehen, zuzüglich bauliche Veränderungen für 100.000 Euro.


Nicht aufgeführt sind laufende Aufwendungen für die Grünflächenpflege, Gebäudeunterhaltungsmaßnahmen und andere laufende Kosten.

 

Unser Kirchengemeinde in Z D F

Zahlen - Daten - Fakten unserer Kirchengemeinde

  • Zahl der Katholiken: 1047
  • Das Sakrament der Taufe empfingen: 5 Kinder
  • Zur Erstkommunion wurden geführt: 12 Kinder
  • Das Sakrament der Firmung empfing: 1 Jugendliche
  • Das Sakrament der Ehe spendeten sich: 2 Paare
  • Zu Gott heimgerufen wurden: 11 Personen
  • Aus der kath. Kirche ausgetreten sind: 5 Personen
 

Vereisung des Multifunktionsplatzes

Zum Ende des Jahres fielen die Temperaturen in den Minusbereich. Eine gute Gelegenheit, den Multifunktionsplatz am Hillebachsee zu vereisen. Hierzu rückte die Freiwillige Feuerwehr an, um den Platz unter Wasser zu setzen. Im Herbst hatte die Dorfgemeinschaft bereits die notwendigen technischen Voraussetzungen geschaffen.

Leider hat der erste Versuch nicht funktioniert, da das Wasser sich den Weg in die Freiheit gesucht hat.

 

Der Betriebsamkeit entweichen

"Damit wir zwischen den Liedern etwas Luft holen können, werde ich kurze Texte vorlesen." Mit diesen Worten begrüßte Diakon Rudolf Kretzer die Besucher zum Weihnachtsliedersingen in der Kirche. Winfried Borgmann hatte diese zuvor in ein Kerzenlichtermeer verwandelt und damit für eine warme Stimmung gesorgt. Manuel Schmidt spielte an der Orgel bekannte Weihnachtslieder aus dem Gotteslob und erntete zum Finale mit dem Stück "O Holy Night" verdient Applaus. Und nach einer guten halben Stunde traten die Mitsingenden zufrieden und glücklich den Heimweg an.

 

Fackelwanderung begeisterte

Eine wunderschöne Fackelwanderung unternahmen "zwischen den Jahren" viele Spaziergänger bei kalten Temperaturen und klarem Himmel. Niedersfelder und Gäste wanderten von der Kirche zum Hillesee, übers Bergelchen den Neuen Hagen zum Feuerwehrhaus. Dort gab es leckere Kartoffelsuppe und bei warmen und kalten Getränken gab es noch einige gemütliche Gespräche.

 

Durchs Fenster geschaut, wo der Nikolaus die Kinder begrüßt
Durchs Fenster geschaut, wo der Nikolaus die Kinder begrüßt
Der Nikolaus las aus dem goldenen Buch
Der Nikolaus las aus dem goldenen Buch
Foto: Winfried Borgmann
Foto: Winfried Borgmann

St. Nikolaus war bei den Kindern der Freiwilligen Feuerwehr

Der Heilige Bischof Nikolaus legte auf seiner Reise durch die Welt auch eine Station in Niedersfeld ein. Die kleinen Kinder der Feuerwehrleute waren schon ganz gespannt, als sie sich im Feuerwehrgerätehaus trafen, um gemeinsam auf den Nikolaus zu warten. Als Blaulicht zu sehen war, wurde es ganz unruhig, denn der Nikolaus wurde mit dem großen Feuerwehrauto gebracht. Bischof Nikolaus erzählte aus dem goldenen Buch und fragte alle Kinder, ob sie sich bisher gut benommen hätten. Schließlich stehe ja auch noch das Weihnachtsfest mit dem Christkind vor der Tür, auf das sich alle freuen dürften. Im Gepäck hatte der Bischof für jedes Kind eine süße Überraschung. Kinder und Eltern sangen gemeinsam mit dem Nikolaus Advents- und Weihnachtslieder und wünschten ihm anschließend eine gute Weiterreise.

 

Foto: Winfried Borgmann
Foto: Winfried Borgmann

v.l. Volker Schmidt und Heiner Schleimer vom Schützenvorstand, Schulleiter Frank Föhrer und Grundschulkinder der 3. und 4. Klasse bei der Spendenübergabe

Schützen fördern Grundschule Niedersfeld
400 Euro aus der Weihnachtsmarkt-Tombola übergeben

Zum diesjährigen Weihnachtsmarkt, den die Niedersfelder St. Hubertus Schützen bereits zum 21. Mal in der Dorfhalle organisierten, gab es eine Tombola, in der es unter anderem Freikarten für die Schlagerparty im September zu gewinnen gab. Auch diesmal war der Besuch wieder sehr gut und viele Gäste nahmen die Gelegenheit wahr, ihr Glück zu versuchen. Neben insgesamt 10 Eintrittskarten für die Schlagerstars Geri der Klostertaler, Carolina und Anna-Maria Zimmermann fanden viele weitere Preise glückliche Gewinner.
Noch glücklicher zeigten sich die Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium, als am Montagmorgen der Schützenvorstand anklopfte, um die Erlöse aus der Tombola direkt zu übergeben. Schulleiter Frank Föhrer nahm im Auftrag des Fördervereins der Kath. Grundschule St. Christophorus die Geldspende in Höhe von 400 Euro entgegen und sprach dem Vorstand auch stellvertretend für die Schülerinnen und Schüler seinen Dank aus.
„Wir planen gerade gemeinsam mit dem Förderverein und der Stadt Winterberg die Neugestaltung unseres Schulhofes. Es gibt viele gute Ideen und auch noch ein paar Wünsche, die wir auch mit dieser Spende gut realisieren können“, sagte Schulleiter Föhrer.

 

Volkstrauertag 2019

Zum Tag der Volkstrauer versammelten sich am Morgen des Volkstrauertags viele Männer und Frauen zunächst in der Pfarrkriche. Dort beteten Diakon Rudolf Kretzer und Hildegard Geilen gemeinsam mit der versammelten Dorfgemeinschaft. "Volkstrauertag ist nicht nur ein Tag für Uniformierte", sagte der Diakon zu Beginn der Andacht. Manuel Schmidt an der Orgel und die Blasmusik Niedersfeld trugen musikalisch zum Gelingen des ersten Teils der Zeremonie bei.

Unter Begleitung vieler Schützenoffiziere und Feuerwehrleute ging der Trauermarsch im Anschluss an die Andacht zum Ehrenmal. Dort hielt Ortsvorsteher Heinz Schmidt seine letzte Ansprache in diesem Amt. Er dankte für die gute Beteiligung und Mitwirkung zum Volkstrauertag und freute sich, dass auch diesmal wieder viele Rädchen ineinandergegriffen haben.

Bei der Verabschiedung in der Dorfmitte ergriff Schützenmajor Jens Mantel das Wort und gab den großen Dank an "unseren Ortsheinz", wie ihn die Niedersfelder gerne nennen, zurück. Die versammelten Männer und Frauen zollten dem im kommenden Jahr scheidenden Ortsvorsteher lang anhaltenden Applaus.

 
Kaplan Alexander Senk bei seiner Predigt
Kaplan Alexander Senk bei seiner Predigt
Winfried Borgmann, Alexander Senk, Brigitta Tuss und Rudolf Kretzer
Winfried Borgmann, Alexander Senk, Brigitta Tuss und Rudolf Kretzer

Kaplan Alexander Senk spendete den Primizsegen

Niedersfeld im November 2019

Pfingsten 2019 wurde Alexander Senk in Münster zum Priester geweiht. In seiner Heimatpfarrei in Coesfeld zelebrierte er bereits einen Tag später seine Primizmesse. Sein Messgewand kommt aus der Abtei Königsmünster in Meschede und auch sonst steckt in dem Münsterländer viel Sauerland drin. Seine Großeltern waren waschechte Niedersfelder und so führte es den jungen Priester nun in den Geburtsort seiner Mutter.

Zur Beginn der Heiligen Messe in der Niedersfelder St. Agatha Pfarrkirche erzählte Kaplan Senk von seinen Erinnerungen an Niedersfeld, wo er sind früher wie heute rundum wohl fühlt. Er liebte die Ausflüge mit seinem Opa zum Kreuzberg und erinnerte sich an das eine oder andere Mini-Osterfeuer, was sie damals im Garten angezündet hatten. „Ich freue mich, hier in der Kirche zu sein, in der ich vor 31 Jahren getauft wurde und in der mein Opa Hans einst als Küster seinen Dienst verrichtete“, sagte Senk zu Beginn des Gottesdienstes, zu dem neben den Familien Senk und Balkenhol aus dem Hause Krusen auch viele Niedersfelder und weitere Gäste gekommen waren.

Eindrucksvoll war die Predigt von Kaplan Alexander Senk, der das Thema der Verwurzelung in den Mittelpunkt des gesamten Gottesdienstes stellte. Er spannte den Bogen vom großen Ereignis der deutschen Wiedervereinigung von vor 30 Jahren bis zu seiner eigenen Taufe in der Niedersfelder Kirche. So habe eben auch der christliche Glaube tiefe Wurzeln und mache immer wieder das Unmögliche möglich.

Winfried Borgmann überbrachte die Glück- und Segenswünsche der Kirchengemeinde und brachte die Freude der Niedersfelder über den gemeinsamen Gottesdienst und den Primizsegen zum Ausdruck. Er überreichte ein „kleines Niedersfelder Osterfeuer“, dessen Kerzenschein immer an Niedersfeld erinnern möge und lud Kaplan Senk ein, in Zukunft gerne mal wieder in seinem Lieblingsdorf vorbeizuschauen.

Unter dem feierlichen Geläut von St. Agatha spendete Kaplan Senk jedem Gottesdienstbesucher den individuellen Primizsegen. Viele Niedersfelder überbrachten der gesamten Familie Senk ihre Glückwünsche und nutzen die Zeit für kleine Wiedersehensgespräche.
Kaplan Senk hat kürzlich seine erste Stelle in Lohne (Oldenburger Münsterland) angetreten. „Wenn Sie mal Nordseeluft schnuppern möchten, machen Sie mal einen Abstecher nach Lohne. Ich lade Sie und Euch herzlich ein, mal vorbeizuschauen“, so sein Abschiedsgruß.

 


Neuer Pächter wurde begrüßt

Neueröffnung der Hochheidehütte Niedersfeld
Neueröffnung der Hochheidehütte Niedersfeld

Niedersfeld im Oktober 2019:

Nach einer längeren "Durststrecke" wurde rechtzeitig zu den Herbstferien 2019 die Hochheidehütte wiedereröffnet. Familie Noack hat den Betrieb übernommen und setzt voll und ganz auf regionale und lokale Produkte.

Neben dem Getränkesortiment der Westheimer Brauerei kommt zum Beispiel Fleisch aus der Niedersfelder Metzgerei und Gebäck aus der Niedersfelder Backstube auf den Tisch.

Zünftige Küche wird der gelernte Koch Sebastian Noack anbieten. Unterstützt wird er durch seine Frau Katrin, gelernte Hotelfachfrau. Natürlich hilft die ganze Familie im Betrieb mit.

Am Tag der Neueröffnung gratulierten Heinz Schmidt und Winfried Borgmann der Familie Noack und hießen sie in Niedersfeld herzlich willkommen.

Auf dem Foto v.l.: stv. Tourismusdirektor Winfried Borgmann, Jasmin, Katrin und Sebastian Noack, Ortsvorsteher Heinz Schmidt

 

Treue Gäste wurden geehrt

Gästeehrung im Hotel Niedersfeld
Gästeehrung im Hotel Niedersfeld

Niedersfeld im Oktober 2019:

Sie fühlen sich seit dem ersten Besuch wohl bei Familie Schepers und loben besonders die Freundlichkeit des Hotelteams und das familiäre Miteinander. Die Eheleute Rob und Marion van Campen. Beide sind zwar noch berufstätig, aber mehrfach kommen sie „mal eben“ aus Nimwegen ins schöne Niedersfeld, um dort die Ruhe, die Natur und das Ambiente zu genießen. Dabei packen sie auch gerne mal mit an, wenn der Hotelgarten gepflegt werden muss. Für ihren 20. Besuch bekamen die treuen Gäste nun eine Urkunde von Winterbergs stv. Tourismusdirektor Winfried Borgmann. Der Verkehrsvereinsvorstand schloss sind die Gratulationen dankend an.

Auf dem Foto ist zu sehen: v.l. Robin Schepers (Hotelchef), Angelika Nottebaum (Verkehrsverein), Winfried Borgmann (Winterberg Touristik und Wirtschaft), das Ehepaar van Campen sowie Conny Schepers (Hotelchefin) mit Tochter Sophie und Vera Altenbeck (Verkehrsverein)


 

Gesagt – gefragt – getan

In einer Pfarrgemeinderatssitzung letztes Jahr kam die Idee, den Zugang zur Lourdes-Grotte zu erneuern. Der fast 20 Jahre alte und steile Weg wird für die älter werdenden Besucher immer beschwerlicher. Ganz zu schweigen von jenen, die mit dem Rollstuhl oder dem Kinderwagen das Gebet an der Lourdes-Grotte halten wollen.

Also wurde der Förster (als Eigentumsverwalter des städtischen Kreuzbergs) und der Ortsvorsteher mit ins Boot geholt, um einen Plan zu schmieden, wie denn ein etwas barrieregerechterer Weg entstehen könnte. Anfang April konnten sich alle Beteiligten vor Ort schnell einigen und schon Mitte April rappelte, nach dem eine Schneise geschaffen wurde, ein Kleinbagger an, der den Weg planierte. Kurz nach der ersten Maiandacht an der Grotte konnte Anfang Mai die Vorabsiebung auf den Weg aufgebracht werden. Jetzt führt ein flacher Zugang von den Rützen her zur Lourdes-Grotte.

Dank an die Initiatoren des Pfarrgemeinderates, an die Stadt Winterberg, an die MHI (Steinbruch Hildfeld) für die Zurverfügungstellung des Wegematerials, an den Ortsvorstehe und die Helferinnen und Helfer, die mit angepackt haben. Die kfd und die Dorfgemeinschaft haben die Kosten für den Radlader übernommen, die Stadt Winterberg hat einen Bagger ausgeliehen und Geräteführer Christian Hanfland, der an der Grotte immer wieder nach dem Rechten sieht, übernahm die Bauleitung. Eine tolle Aktion, an der sich viele erfreuen dürfen.

Der Weg zur Lourdes-Grotte

 

Dorfgemeinschaft Niedersfeld e.V.   •   Josefsweg 1   •   59955 Winterberg  

Sitemap   •   Datenschutz   •   Impressum

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir verarbeiten Daten für Marketing, Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Andernfalls werden durch Klick auf "technisch notwendige Cookies nutzen" mit den gewünschten Einstellungen gesetzt und Ihr Surfverhalten nicht erfasst.

Mehr Infos zur Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

 
 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir verarbeiten Daten für Marketing, Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Andernfalls werden durch Klick auf "technisch notwendige Cookies nutzen" mit den gewünschten Einstellungen gesetzt und Ihr Surfverhalten nicht erfasst.

Mehr Infos zur Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung