Freiwillige Feuerwehr - Löschzug niedersfeld

Die Feuerwehr Winterberg ist eine Einrichtung der Stadt Winterberg. Die Stadt ist verpflichtet, die gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben zu erfüllen. Ausgeführt werden diese Aufgaben von freiwilligen Männern und Frauen, die diesen Dienst unbezahlt wahrnehmen. Daher die Bezeichnung "Freiwillige Feuerwehr". Der Löschzug Niedersfeld ist eine Einheit im Stadtgebiet Winterberg. Insofern ist die Feuerwehr in Niedersfeld eigentlich kein Verein im allgemeinen Sinn. Allerdings haben die Mitglieder des Löschzugs den "Förderverein Löschzug Niedersfeld" ins Leben gerufen. Hier sind aktive und passive Niedersfelder/innen Mitglied und fördern finanziell und ideell die Aufgaben der Feuerwehr, so zum Beispiel Ausrüstung, Ausbildung, Nachwuchsarbeit.

 
 
Jahreshauptversammlung 2019 des Löschzugs Niedersfeld
 

Jahreshauptversammlung 2019 des Löschzugs Niedersfeld

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Löschzugs Niedersfeld konnte der Löschzugführer Sebastian Hoffmann zahlreiche Anwesende begrüßen, darunter der stv. Bürgermeister der Stadt Winterberg Martin Schnorbus, der Ortsvorsteher Heinz Schmidt, der Wehrleiter Wolfgang Padberg sowie die Niedersfelder Ratsmitglieder.

Im Verlauf der Versammlung wurde auf das vergangene Jahr aus Sicht der einzelnen Abteilungen zurück geblickt. Der aus 4 Kameradinnen und 62 Kameraden bestehende Löschzug Niedersfeld rückte im Jahr 2018 zu 78 Einsätzen aus und leistete dabei 1248 Einsatzstunden.
Als größte Einsätze in 2018 wurden ein Wohnhausband in Züschen sowie der Brand des Sägewerks in Niedersfeld genannt, der mit diversen Nachlöscharbeiten in den darauffolgenden Tagen verbunden war.
Die Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden wurde an 31 Dienstabenden durchgeführt, dabei wurden 1419 Stunden absolviert. Zusätzlich zur Aus- und Weiterbildung am Standort wurden weitere Lehrgänge, Fortbildungen und Seminare besucht.
Die Kameraden der Küchenabteilung Die Löschköche kochten zu verschiedenen Anlässen insgesamt 10 Mal und leisteten dabei ca. 200 Stunden.

Die Jugendfeuerwehr führte 2018 20 Übungsabende durch. Sie besteht momentan aus zwei Mädchen und 13 Jungen. Im Jahr 2018 nahm die Jugendfeuerwehr an zahlreichen Veranstaltungen teil, dazu gehört der Stadtjugendfeuerwehrtag in Hildfeld sowie Betreuung eines Infostands und der Spiele auf dem Stadtfest in Winterberg.

Auch die Ehrenabteilung konnte auf zahlreiche Veranstaltungen zurück blicken. Dazu gehörten unter anderem das Kartoffelbraten in Grönebach, die Teilnahme am Stadtfeuerwehrtag in Hildfeld sowie die Zusammenkünfte in Siedlinghausen und Grönebach. Gemeinsam mit den Kameraden aus Brilon, Olsberg und Winterberg wurde die Firma Kirschner in Niedersfeld besucht.

Im Rahmen der Versammlung wurden die Kameraden Mirko Harbecke und Lukas Schmidt aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen und entsprechend zum Feuerwehrmann befördert. Folgende weitere Beförderungen wurden durch den Wehrleiter Wolfgang Padberg vorgenommen: Lea Kottwitz und Lukas Kowalczek wurden zur Oberfeuerwehrfrau bzw. zum Oberfeuerwehrmann, Marc Sartorius zum Brandmeister und Christian Hanfland zum Hauptbrandmeister befördert.
Auch in diesem Jahr wurden die Kameradinnen und Kameraden, die im vergangenen Jahr am häufigsten an den Übungsabenden teilgenommen haben, mit einem kleinen Präsent belohnt. Bei diesem Vergleich hatten Manuel Schmidt, Andreas Tuss und Matthias Geilen die Nase vorn. Zudem wurde ein Blick in die Einsatzstatistik geworfen, dabei wurde Stephan Schleimer als Kamerad mit der höchsten Einsatzbeteiligung ermittelt.

Zusätzlich zu den Beförderungen und Neuwahlen standen einige Ehrungen auf dem Programm. So wurde die Sonderauszeichnung des Verbands der Feuerwehren in Gold für 35 Jahre Dienst in der Feuerwehr an die Kameraden Herbert Grosche und Stefan Harbecke verliehen. Mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr NRW in Silber erhielt Stephan Schleimer im Rahmen der Versammlung eine besondere Auszeichnung.
Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde den Vertretern von Rat und Verwaltung sowie den Mitgliedern des Fördervereins für Ihre Unterstützung gedankt. Schließlich bedankte sich Löschzugführer Hoffmann bei den Kameradinnen und Kameraden für die Einsatzbereitschaft sowie für die stetige Aus- und Weiterbildungsbereitschaft und appellierte an sie, dieses Engagement beizubehalten. Dabei wurde den Arbeitgebern der Feuerwehrangehörigen ein besonderer Dank ausgesprochen, da es nicht selbstverständlich ist, dass die Kameraden für Einsätze Ihren Arbeitsplatz verlassen dürfen.

Dorfgemeinschaft Niedersfeld e.V.   •   Josefsweg 1   •   59955 Winterberg  

Sitemap   •   Datenschutz   •   Impressum