Freiwillige Feuerwehr - Löschzug niedersfeld

Die Feuerwehr Winterberg ist eine Einrichtung der Stadt Winterberg. Die Stadt ist verpflichtet, die gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben zu erfüllen. Ausgeführt werden diese Aufgaben von freiwilligen Männern und Frauen, die diesen Dienst unbezahlt wahrnehmen. Daher die Bezeichnung "Freiwillige Feuerwehr". Der Löschzug Niedersfeld ist eine Einheit im Stadtgebiet Winterberg. Insofern ist die Feuerwehr in Niedersfeld eigentlich kein Verein im allgemeinen Sinn. Allerdings haben die Mitglieder des Löschzugs den "Förderverein Löschzug Niedersfeld" ins Leben gerufen. Hier sind aktive und passive Niedersfelder/innen Mitglied und fördern finanziell und ideell die Aufgaben der Feuerwehr, so zum Beispiel Ausrüstung, Ausbildung, Nachwuchsarbeit.

 
 
Jahreshauptversammlung des Löschzugs Niedersfeld 2018
 

Jahreshauptversammlung 2018

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Löschzugs Niedersfeld konnte der Löschzugführer Sebastian Hoffmann zahlreiche Anwesende begrüßen, darunter den Bürgermeister der Stadt Winterberg Werner Eickler, den Ortsvorsteher Heinz Schmidt, den Wehrleiter Wolfgang Padberg sowie die Niedersfelder Ratsmitglieder.

Im Verlauf der Versammlung wurde auf das vergangene Jahr aus Sicht der einzelnen Abteilungen zurück geblickt. Der aus 5 Kameradinnen und 62 Kameraden bestehende Löschzug Niedersfeld rückte im Jahr 2017 zu 62 Einsätzen aus und leistete dabei 1047 Einsatzstunden.

Die Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden wurde an 31 Dienstabenden durchgeführt, dabei wurden 1088 Stunden absolviert. Zusätzlich zur Aus- und Weiterbildung am Standort wurden weitere Lehrgänge, Fortbildungen und Seminare besucht.
Die Kameraden der Küchenabteilung "Die Löschköche" kochten zu verschiedenen Anlässen insgesamt 8 Mal und leisteten dabei ca. 500 Stunden.

Die Jugendfeuerwehr besteht momentan aus zwei Mädchen und 15 Jungen. Als einer der Höhepunkte im Jahr 2017 ist das 40-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Niedersfeld zu erwähnen, welches am 13. und 14. Mai begangen wurde. Am Sonntag konnten zum Spiel ohne Grenzen 12 Gruppen aus den Stadtgebieten Winterberg und Medebach begrüßt werden. Zudem wurde im vergangenen Jahr der Wettbewerb "Jugendflamme" in Siedlinghausen besucht, an der die Jugendlichen mit Erfolg teilnahmen.

Auch die Ehrenabteilung konnte auf zahlreiche Veranstaltungen zurück blicken. Dazu gehörten unter anderem ein Tagesausflug nach Dortmund inkl. Besuch des BVB Stadions, die Besichtigung der Viessmann Werke in Allendorf sowie die Zusammenkünfte in Siedlinghausen und Niedersfeld.

Gemeinsam mit den Kameraden aus Brilon, Olsberg und Winterberg wurde sich in Brilon getroffen und die Firma Impuls Küchen besucht. Für dieses Jahr sind bereits wieder verschiedene Aktivitäten geplant, dazu gehört z.B. die Besichtigung der Firma Borbet.

Der Präsident der Ehrenabteilung Josef Singelnstein unterrichtete die Versammlung, dass er sein Amt in jüngere Hände gegeben hat. Künftig wir der Kamerad Hans-Erich Schmidt aus Niedersfeld den Vorsitz der Ehrenabteilung der Stadt Winterberg übernehmen. Singelnstein wünscht ihm gutes Gelingen und appelliert an ihn, das gute Verhältnis zu den befreundeten Ehrenabteilungen aus Olsberg und Brilon aufrecht zu erhalten und die Kameradschaft zu pflegen.

Einen besonderen Dank richtete Singelnstein an die Löschzugführung, der die Ehrenabteilung während seiner Amtszeit immer tatkräftig unterstützt hat. Löschzugführer Sebastian Hoffmann dankte Josef Singelnstein für die langjährige Arbeit in der Ehrenabteilung auf Orts, aber auch auch Stadtebene und darüber hinaus.

Cassandra Harbecke, Matthias Borgmann und Marcel Padberg wurden durch den Wehrleiter Wolfgang Padberg zur Unterbrandmeisterin bzw. zum Unterbrandmeister befördert. Eine Beförderung zum Brandinspektor erhielt Niels Tebbe, welcher dadurch nun qualifiziert ist, die bisher kommissarisch wahrgenommene Funktion als stellvertretender Löschzugführer zu übernehmen. Eine entsprechende Übertragung der Funktion fand im Rahmen der Versammlung statt.

Erstmals in diesem Jahr wurde der Kamerad, der im vergangenen Jahr am häufigsten an den Übungsabenden teilgenommen hat, mit einem Winterberg-Gutschein belohnt. Bei diesem Vergleich hatte Manuel Schmidt die Nase vorn. Zudem wurde ein Blick in die Einsatzstatistik geworfen, dabei wurden Manuel Schmidt und Anton Hoffmann als Kameraden mit der höchsten Einsatzbeteiligung ermittelt.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde den Vertretern von Rat und Verwaltung sowie den Mitgliedern des Fördervereins für Ihre Unterstützung gedankt. Schließlich bedankte sich Löschzugführer Hoffmann bei den Kameradinnen und Kameraden für die Einsatzbereitschaft sowie für die stetige Aus- und Weiterbildungsbereitschaft und appellierte an sie, dieses Engagement beizubehalten. Dabei wurde den Arbeitgebern der Feuerwehrangehörigen ein besonderer Dank ausgesprochen, da es nicht selbstverständlich ist, dass die Kameraden für Einsätze Ihren Arbeitsplatz verlassen dürfen.

Dorfgemeinschaft Niedersfeld e.V.   •   Josefsweg 1   •   59955 Winterberg  

Sitemap   •   Datenschutz   •   Impressum